Armutsverständnis der Bettelorden (2001)

bearbeitet von Stuart Jenks
Das Zeitschriftenfreihandmagazin, zu dem diese Datei gehört, bildet eine geschützte Datenbank.
Im Rahmen des Datenbankschutzrechts ist die gewerbliche Nutzung ebenso wie die Vervielfältigung (Spiegeln auf fremden Servern) – auch zur Verwendung im akademischen Unterricht – untersagt.

"Magazine Stacks", to which this file belongs, is a protected databank.
The law on protected databanks prohibits commercial use as well as mirroring (copying onto other servers) even if for purposes of academic instruction.

Wenn Sie diese Veröffentlichung erwerben möchten, wenden Sie sich bitte an:
If you would like to purchase this book, please contact:
LIT-Verlag
Grevener Str. 179
48159 Münster
Deutschland / Germany
Oder besuchen Sie die Netzseite des Verlags:
Or click onto the publisher's website:
LIT-Verlag (Münster, Hamburg, London)

Gert MELVILLE; Annette KEHNEL (Hgg.), In proposito paupertatis. Studien zum Armutsverständnis bei den mittelalterlichen Bettelorden, Münster 2001

   Vorwort, S. 1

Gert MELVILLE, In solitudine ac paupertate. Stephans von Muret Evangelium vor Franz von Assisi, in: Gert MELVILLE; Annette KEHNEL (Hgg.), In proposito paupertatis. Studien zum Armutsverständnis bei den mittelalterlichen Bettelorden, Münster 2001, S. 7

Richard NEWHAUSER, Avaritia und Paupertas. Zur Stellung der frühen Franziskaner in der Geschichte der Habsucht, in: Gert MELVILLE; Annette KEHNEL (Hgg.), In proposito paupertatis. Studien zum Armutsverständnis bei den mittelalterlichen Bettelorden, Münster 2001, S. 31

Claudia MARKERT, O Beata Paupertas. Zur Auslegung der Armut in den Briefen der hl. Klara an Agnes von Prag, in: Gert MELVILLE; Annette KEHNEL (Hgg.), In proposito paupertatis. Studien zum Armutsverständnis bei den mittelalterlichen Bettelorden, Münster 2001, S. 51

Markus SCHÜRER, Armut als Sinn und Zweck. Beobachtungen zur Wertigkeit der Armut im Selbstverständnis der frühen Franziskaner und Dominikaner, in: Gert MELVILLE; Annette KEHNEL (Hgg.), In proposito paupertatis. Studien zum Armutsverständnis bei den mittelalterlichen Bettelorden, Münster 2001, S. 69

Susanne CONRAD, Franziskanische Armut als Heilsgarantie. Das Zusammenspiel von vita evangelica und Apokalyptik im Verständnis von Petrus Johannes Olivi, in: Gert MELVILLE; Annette KEHNEL (Hgg.), In proposito paupertatis. Studien zum Armutsverständnis bei den mittelalterlichen Bettelorden, Münster 2001, S. 89

Ramona SICKERT, Armut im Vergleich. Überlegungen zur zeitgenössischen Wahrnehmung franziskanischer Armut im 13. Jahrhundert, in: Gert MELVILLE; Annette KEHNEL (Hgg.), In proposito paupertatis. Studien zum Armutsverständnis bei den mittelalterlichen Bettelorden, Münster 2001, S. 101

Anne MÜLLER, Nudis pedibus ad remotissimas parts mundi. Armut und Demut als 'Rüstzeug' mendikanitischer Heidenprediger, in: Gert MELVILLE; Annette KEHNEL (Hgg.), In proposito paupertatis. Studien zum Armutsverständnis bei den mittelalterlichen Bettelorden, Münster 2001, S. 117

Jens RÖHRKASTEN, Menikantische Armut in der Praxis – Das Beispiel London, in: Gert MELVILLE; Annette KEHNEL (Hgg.), In proposito paupertatis. Studien zum Armutsverständnis bei den mittelalterlichen Bettelorden, Münster 2001, S. 135

Achim WESJOHANN, Überschüsse an Armut. Mythische Grundlegungen mendikantischer Armutsauffassungen, in: Gert MELVILLE; Annette KEHNEL (Hgg.), In proposito paupertatis. Studien zum Armutsverständnis bei den mittelalterlichen Bettelorden, Münster 2001, S. 169

Annette KEHNEL, Der freiwillig Arme ist ein potentiell Reicher. Eine Unterscheidung zwischen freiwilliger und unfreiwilliger Armut, in: Gert MELVILLE; Annette KEHNEL (Hgg.), In proposito paupertatis. Studien zum Armutsverständnis bei den mittelalterlichen Bettelorden, Münster 2001, S. 203

   Personenregister, S. 229

   Sachregister, S. 232


Zurück zur Aufschlagseite Back to: Zeitschriftenfreihandmagazin | Magazine Stacks | Erlanger Historikerseite | Erlanger PhilFak Suchmaschinenseite / Erlangen's Search Machine Vademecum

Datum der Erstanlage: Sonntag, 2. März 2003 — Letzte Änderung: 2. März 2003 von Stuart Jenks (für ein korrekt adressiertes E-Post-Formular meinen Namen mit der Maus anklicken!)